Internationaler Tag gegen Gewalt gegen Frauen:
Gewalt gegen Frauen und Mädchen ist eine Menschenrechtsverletzungen, die aufgrund der Straflosigkeit, des Schweigens und der damit verbundenen Scham zu oft umgemeldet bleibt.

Jede dritte Frau in der EU erlebt seit ihrem 15. Lebensjahr körperliche und/oder sexuelle Gewalt. Jede zehnte Frau erlebt sexuelle Belästigung oder Online-Stalking. Wobei die Zahlen wahrscheinlich viel höher liegen. Geschlechtsspezifische Gewalt ist eine Verletzung der Grundrechte einer Person. Es geht um ihr Leben, ihre Sicherheit und ihr Leben.

Die Istanbul Konvention ist das erste rechtsverbindliche Instrument in Europa zum Schutz von Opfern und zur Strafverfolgung von Tätern. 34 Länder haben die Konvention bereits ratifiziert. 7 EU-Mitgliedstaaten – Bulgarien, die Tschechische Republik, Ungarn, Lettland, Litauen, die Slowakei und Großbritannien verweigern bisher die Ratifizierung.

Die Abgeordneten der liberalen Fraktion Renew Europa im Eurpäischen Parlament fordern diese 7 Mitgliedstaaten auf, die Rechte von Frauen nicht länger zu ignorieren und dafür zu sorgen, dass 2020 das Jahr ist, in dem die Istanbuler Konvention von allen Mitgliedstaaten ratifiziert wird.