Das Europäische Parlament vergibt jährlich den Europäischen Bürgerpreis. Jeder Europaparlamentarier darf hierzu einen Vorschlag machen. In diesem Jahr liegt der Fokus auf Projekten mit Covid-19 Bezug.

Ich habe mich entschlossen die Nachbarschaft der Hauptstraße in Rheurdt-Schaephuysen für den diesjährigen Europäischen Bürgerpreis nominieren. Die Gemeinschaft dort hat sich in der Corona-Krise jeden Abend getroffen, um gemeinsam die Europahymne zu singen. Für viele war dies am Tag der einzige soziale Kontakt und ich finde es toll, wie die Nachbarschaft gemeinsam die schweren Wochen mit dieser tollen Aktion durchgestanden und einander Halt gegeben haben.

Als aktives Mitglied in einem Chor hat mich die Idee des gemeinsamen Singens in dieser schwierigen Zeit sehr berührt, das war ein wichtiges Zeichen für Zusammenhalt, Integration und sinnbildlich für den Europäischen Gedanken der Unterstützung.

Lest mehr in der Rheinischen Post hier !